ADAC Westfalen Trophy – Nürburgring 2016

Freitagmorgen, bitterkalt aber klares Wetter. Nur ein paar Wolken am Himmel als Team Stratmann am Ring einfährt. Wie immer alles im Schnelldurchlauf. Papierabnahme, technische Abnahme, in der Box einrichten, Auto startklar machen. Die Orga am Ring wie immer sehr professionell. Die Helfer tatsächlich hilfsbereit, Streckenposten sehr aufmerksam und ausnahmslos alle Beteiligten immer freundlich. Da möchten wir auch die Helfer an der Einfahrt und im Rennbüro nicht aus nehmen. Ein herzliches Danke schön an den MSC Bork!

Gott sei Dank muß Claus nicht sofort los sondern hat noch etwas Zeit bis die Strecke ruft. Leider ist von der Scuderia Italia Classic IG nur noch Hans Joachim Schiller vor Ort. Schade eigentlich. Zum letzten Rennen der Saison hatten wir mehr Starter erwartet. Nichts desto trotz hatten die 2 ihren Spaß im großen Starterfeld der GLPpro. Freitags hielt das Wetter gut nur abends fing es an zu regnen. Wir hatten es in unserer Box aber schön trocken und gemütlich. Leider war es dann am Samstag auf der Strecke recht feucht, auch wenn von oben zeitweise nichts nachkam und es war wiedrum bitterkalt. Den ersten Fahrern wurde somit viel abverlangt und es gab reichlich Pirouetten zu bewundern. Es lief aber jeweils glimpflich ab. Nur die daraus entstandenen Verzögerungen im Zeitplan waren etwas lästig. Auch Claus Stratmann hatte wieder mit Problemen zu kämpfen, konnte aber bis zur vorletzten Runde im entscheidenen Lauf mitfahren. Somit konnte er sich auf Grund der zurückgelegten Distanz den zweiten Platz sichern. Der Sieg ging verdientermaßen an Hans Joachim Schiller.

Text und Fotos von Alexandra Saldow, vielen Dank.